21.10.2013, Flaurlinger Narrenböden

Etwas verrücktes ist sich in den letzten Schneeresten noch ausgegangen: Von der Drei Seen Piste hab ichs vorgestern gesehen: Eine Rinne die von den Flaurlinger Narrenböden herunterzieht wurde von fast ganz oben weg (vom starken Nordwestwind vor einigen Tagen) schön eingeweht und sollte fahrbar sein. Außerdem gabs vorgestern, wo die Sonne in einem entsprechenden Winkel … weiterlesen21.10.2013, Flaurlinger Narrenböden

13. Juli 2013, Zwieselbacher Rosskogel, 3080m

Abschlusstour. Um Sechs in der Früh hats 7 Grad daheim, so wie gestern. In den Tagen vorher hats immer zwischen 10° und 14° geschwankt. Die Lampsen Messstation sendet keine aktuellen Daten mehr, aber zum Glück gibts die Station vom Dietmar auf dem Brechten: Durch die kühle Luft und die klare Nacht hatte der Sommerfirn wieder … weiterlesen13. Juli 2013, Zwieselbacher Rosskogel, 3080m

10.7.2013, Zwieselbacher, 3080m

Ja, langsam wirds langweilig. Wie gesagt: Nicht die Touren, sondern das Datum! Gestern hab ich den Markus überreden können, nochmal die Ski aus dem Sommerquartier zu holen und meinen beiden Bretteln Gesellschaft zu leisten. Wir sind nur einmal auf den Zwieselbacher. Selbstverständlich mit ununterbrochenem Quatschen – da sind die meisten Weiberlait wahrscheinlich heilig dagegen. (Info … weiterlesen10.7.2013, Zwieselbacher, 3080m

9.7.2013, Weitkarspitze, 2947m + Zwieselbacher, 3080m

Zitat vom Saisonsrückblick:“Die Touren sind nichts mehr besonderes, nur das Datum.“ Weil die erste Hälfte vom Heu im Tennen ist und weil die zweite zu mähen wegen der hohen Gewitterwahrscheinlichkeit zu risikoreich war, hat sich spontan ein freies Tagl aufgetan. Beim Aufstieg hab ich immer wieder überlegt, welche Runde heute nett wäre: Zwieselbacher – Weitkarspitze … weiterlesen9.7.2013, Weitkarspitze, 2947m + Zwieselbacher, 3080m

7.7.2013, Zwieselbacher, 3080m

Weils durchs Haign nicht anders geht Abmarsch um 4:30. Stirnlampe knapp nicht gebraucht. Mit Ski ab 2. Zwinge. Unten bockgefrorener Sommerfirn, gleich danach tragfähig verharschte Ende-Juni-Schnee-Auflage (ist nicht oberflächlich weggeschmolzen). Am Gipfel um 6:30. Gleich wieder abgefahren, Gipfelhang aufgefirnt, danach angenehmes „Herunterrattern“. Nein, es war zwar noch pickelhart, aber nicht unsympathisch, eher so wie eine … weiterlesen7.7.2013, Zwieselbacher, 3080m