20.6.2013, Zwieselbacher, 3080m + Freihut, 2616m

Lesezeit: 3 Minute(n)

Tragen bis knapp vor 2. Zwinge und weiter bei bestem Sommerfirn auf den Zwieselbacher. Um 11 wieder retour, es war zwar immer noch toll, aber Abfahrtsmäßig eine Stunde früher dran zu sein, wäre besser gewesen. Bin wieder auf den Schneefeld hinter dem Muggenbichl mit insgesamt zwei mal ausziehen bis 2100m herunter gefahren, hab noch 200hm getragen. Schneemäßig schauts mittlerweile weiter oben ca so aus wie letztes Jahr am 7. Juni, weiter unten natürlich magerer.

Die Hitzewelle hat zwar extrem an Schneesubstanz gekostet (als nicht Berginteressierter hat man das auch super an den stark milchigen Bächen beobachten können),  aber noch geht’s…

Das Glück ist, dass er überall kompakt (=sommerfest = Sommerfirn) und nicht faul ist, d.h. nicht die Schneequalität (wie so oft im Frühjahr/Frühsommer) den limitierende Faktor darstellt sondern die Schneemenge bzw. -fläche. Persönliche Faustregel: Abfahren sollte mindestens die Hälfte der aufgestiegenen Höhenmeter sein, Tragen kann ruhig mehr sein… Danach sinkt die Motivation in den Keller.

Aber man braucht sich nur den Wetterbericht für kommende Woche anschauen („In der Nacht auf Montag regnet es häufig und stark. In Nordtirol kann es bis etwa 1700m herab schneien“ – für Leser an einem späteren Zeitpunkt: ich schreibe dies gerade am Freitag, den 21.6.) und diese mit der noch vorhandenen Schneelage verbinden, um noch von ein paar Tourelen zu träumen.

Jedenfalls war eine lässige, rentable, wunderschöne, abfahrtstechnisch noch bessere Skitour am wohl heißesten Tag des Jahres (Waidhofen an der Ybbs 38,6°C), wo der Durchschnittsgeher schon 2 Monate seine Ski im Keller stehen hat.

ober 2. Zwinge
ober 2. Zwinge

IMG_2581

mittlerweile herausgekommen
mittlerweile herausgekommen
und verschwindet wieder. siehe Schneehöhe...
und verschwindet wieder. siehe Schneehöhe…
am Kraspesferner
am Kraspesferner
Abfahrt immer noch problemlos vom Kreuz
Abfahrt immer noch problemlos vom Kreuz
am Kraspesferner
am Kraspesferner

IMG_2616 IMG_2618

2. Zwinge
2. Zwinge

 

Zwar bin ich in der Früh schon vom Salfeins (ich weiß nicht obs die, der oder das Salfeins ist, vielleicht kann mich jemand aufklären?) heruntergelaufen und danach eben am Zwieselbacher mit den Ski, doch die Füße waren immer noch unausgelastet. Deswegen ging’s nach dem Mittagessen auf DIE Freihut. Zwar ist die weibliche Form des Namens auch bei den Sellraintalern verfallen, aber leider gibts „den Freihut“ nicht. Der Name kommt von der „freien Hut oder Huet“ = große Weidefläche (Gipfelplateau). Von dem Wortstamm kommt auch das Wort „hüten“. Der Artikel ist also bitte weiblich…

Blick ins Gleirsch. 20.6.2013
Blick ins Gleirsch. 20.6.2013
18.6.2012
18.6.2012
Pirchkogel. 20.6.2013
Pirchkogel. 20.6.2013
18.6.2012
18.6.2012
Kollegen am Gipfel
Kollegen am Gipfel
Blick Richtung IBK
Blick Richtung IBK
Zischgeles. 20.6.2013
Zischgeles. 20.6.2013
Zischgeles. 18.6.2012
Zischgeles. 18.6.2012
Lüsener Fernerkogel 20.6.2013
Lüsener Fernerkogel 20.6.2013
18.6.2012
18.6.2012
Villerspitze. 20.6.2013
Villerspitze. 20.6.2013
18.6.2012
18.6.2012
Vom rechten Bildrand bis zum Strich = Grat Mute - Raiche. vom linken Bildrand zum Strich = Südostgrat Raiche. Bei der Tour vor ein paar Tagen im Absteig verwendet.
Vom rechten Bildrand bis zum Strich = Grat Mute – Raiche. vom linken Bildrand zum Strich = Südostgrat Raiche. Bei der Tour vor ein paar Tagen im Abstieg verwendet.
Abkühlung
Abkühlung

ist mir zum ersten mal vom Paragleiter aus aufgefallen. Weil mans von der Talmitte am bestern erkennt. Aber von den umliegenden Bergen sieht man das Dorf eingekreist vom "Wald Herzl" mit Fantasie auch

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

*