Sommer 2022 – Mai & Juni

Sommer 2022 – Mai & Juni

Lesezeit: 6 min

Wenn ich im Mai bereits so viel zu Fuß unterwegs bin, heißt das nichts gutes für die Schneesituation. Es war wohl der schlechteste Mai für Skitouren seit langem: Feuchtes Schmudlwetter mit wenig Schnee und schlechter Schneequalität.

10.05.

 

12.05.2022

Die weißen Berge durch Neuschnee täuschen über die geringe Schneemenge hinweg.

27.05.2022

Ein Frühsommer der mehr sommerlichen Aktivitäten zu widmen ist als an Skitouren zu denken. Ganz im Gegenteil zu 2019 und 2021.

28.05.2022

Der erste Alpenrosenstrauß. Ein knappes Monat früher als normalerweise.

Der Flieder blüht Ende Mai auf 1.530 m. Auch ein Monat früher als sonst.

04.06.2022

04.06.2022: Die Schneelage entspricht bereits dem Juli.

04.06.

05.06.2022

05.06.

Mammatuswolken am 05.06. abends über St. Sigmund

06.06.2022

Überall auf der Schneeoberfläche heuer wieder einmal: Saharastaub

11.06.2022

Leider passiert im Sellraintal bezüglich Infrastruktur wenig. Oder: Gott sei Dank?

Saharastaub gehäuft entlang der Abflussrinnen
Solifluktionsboden in Kühtai. Der oberste Bodenbereich fließt.

Bis Ende Juli hat es in diesem Sommer erst dreimal heruntergeschneit: Intensiv bis ins Tal Ende Mai, etwas stärker am 09.06. und ganz leicht am 08.07.
11.06.

12.06.2022

12.06.
Die letzten Lawinen des Winters konnte man mit dem Junischneefall in extrem steilen Hängen beobachten: Lockerschneelawinen

14.06.2022

Der Junischneefall ändert aber wenig an der prekären Schneesituation heuer: Bereits Mitte Juni kommen erste Eispartien zum Vorschein. Ende Juni sind die Gletscher großteils schneefrei. Mitte Juli ist bereits über ein Meter Eis abgeschmolzen. So viel wie in anderen Jahren im gesamten Sommer… Etwa 2,5 durchschnittlicher Eisverlust dürften es heuer werden!

Die Steinwildpopulationen (1x Nördlicher Kamm, 1x Lüsens-Gleirsch) sind mittlerweile gewaltig angewachsen.
Le chef
Und überall der Saharastaub von Mitte März. Die gewaltigste Ablagerung von Saharastaub die ich bis jetzt erlebt habe.

Venediger und Glockner grüßen ins Sellrain. Rechts: Simonyspitzen und Dreiherren.

Amphibolite und Paragneise…
Längental
Gleirschtal

Du schöne Heimat.

15.06.2022

Wieder mal in den Kalkis unterwegs um die schotterfreien Heimatberge wieder mehr zu schätzen zu wissen.

Raibler Schichten.

16.06.2022

17.06.2022

Hochalmspitze

18.06.2022

Unterwegs zwischen Gailtal und Drautal.

Eine der schönsten und wärmsten Nächte für ein Sonnwendfeuer seit Menschengedenken…

19.06.2022

Vergleichsfotos mit unserer Skitour auf den Glockner am 17.06.2021 hier.

Böses Weibele. Glocknerblick. ;-)
Kaum zu glauben, dass Flex und ich vor fast exakt einem Jahr mit Ski bis genau zur Lucknerhütte abgefahren sind…

 

23.06.2022

Bis auf die höchsten Gipfel ist alles grün. Ebenfalls deutlich früher als normal…

 

 

27.06.2022

Heuer blühte fast alles gleichzeitig im Juni. Ende Mai wurden bereits erste blühende Alpenrosen im Sellrain gesichtet. Ende Juni – wenn sie normal zu blühen beginnen – war die Blüte der Alpenrosen heuer vorbei. Mitte Juli mussten bereits die Zirmzapfen geerntet werden, ebenfalls drei bis vier Wochen früher als normalerweise. Auch das Heu war bereits Ende Juni auf 1.500 m fast überreif. Das Vieh konnte man bereits um den 10.05. auf die Weide lassen – ebenfalls zwei bis drei Wochen früher als üblich.
Apere Gletscher bereits im Juni…

Amphibolit vs. Paragneis.
Amphibolit vorne, Paragneis hinten.

Die letzten Schneeflecken in der Nordseite der Lampsen verschwinden Anfang Juli. In den 70er Jahren sind zwei kleine Flecken meistens nicht abgeschmolzen im Sommer…

30.06.2022

Wieder im Kalk…

Share Button

Schreibe einen Kommentar

*

error: Content is protected!