30.05.2021 | SchneeReport Kühtai-Sellraintal Gute Bedingungen für Frühaufsteher bei außergewöhnlicher Schneelage Anfang Juni

30.05.2021 | SchneeReport Kühtai-Sellraintal Gute Bedingungen für Frühaufsteher bei außergewöhnlicher Schneelage Anfang Juni

Lesezeit: 20 min

Der von der Schneegrenze her zweitbeste Frühsommer für Skitouren der letzten Jahre wechselt endlich vom feucht-kühlen Schmudlwetter im Mai zu einigen, stabilen Tagen Anfang Juni. Wer früh unterwegs ist und sich Gedanken über sein Ziel macht, kann noch richtig lässige Sommerskitouren unternehmen.

 

Gesamtschnee

Die Schneemengen sind in allen Höhenlagen im Vergleich mit den letzten zehn Jahren deutlich überdurchschnittlich. Lediglich 2019 lag im Sellrain in allen Höhenlagen Ende Mai/Anfang Juni mehr Schnee.

Am Lüsener Ferner finden wir derzeit eine drei bis vier Meter mächtige, gut gesetzte Schneedecke. Auf einer Höhe von 2500 m immerhin noch 1 bis 1,5 m.

Grün im Tal, sattes Weiß am Berg. Blick ins Stubai am 21.05.2021
Die Station Kühtai-Längental ist am 29.05. ausgeapert. Die Station misst seit 1987. In den über 30 Jahren war der durchschnittliche Ausaperungstermin der 14.05. Die bisherigen Rekorde waren der 07.06.2019, gefolgt vom 30.05.1991. Negativrekorde gab es aber auch schon am 20.04.2011. Sonst war der vergangene Winter zwar von einigen Starkschneefällen (Anfang Dezember, Mitte Jänner, Mitte März) gekennzeichnet, aber in Summe ziemlich durchschnittlich für die Höhenlage dieser Station.
Am Pitztaler Gletscher auf 2800 m liegt eine ca. 2,80 m mächtige, gut gesetzte Schneedecke. Zwar gab es im März schon mit 316 cm eine größere Schneehöhe. Allerdings lag damals nicht mehr Schnee. Denn zählen tut immer die Schneemasse, nicht die Schneehöhe. Die jetzige Schneedecke ist stärker gesetzt und damit deutlich schwerer als Mitte März nach dem Neuschnee. Am meisten Schneemasse des gesamten Winters liegt damit dieser Tage – also Ende Mai. Auf 2800 m war die Schneehöhe im Winterverlauf seit Anfang Dezember immer überdurchschnittlich. Im Sellrain dürfte es auf der selben Höhenlage ähnlich ausschauen.
Kühtaier Sonnseite am 22.05.2021
21.05.2020
24.05.2019
23.05.2018
22.05.2016
28.05.2014
30.05.2021, Blick nach Süden vom Rietzer Grieskogel.
01.06.2019, Blick nach Süden vom Rietzer Grieskogel.

Neuschneezuwachs seit Ende April

Seit Ende April gab es großteils kühle, aber von den Niederschlägen nur durchschnittliche Wetterbedingungen. Zwischen der Axamer Lizum und Kühtai hat es in einem Monat etwa 130 – 150 mm Niederschlag gegeben. Oberhalb von 2300 m  sind fast die vollen Mengen davon als Schnee gefallen. Zwischen 2000 m und 2300 m immerhin noch der Großteil davon. Auf den höheren Bergen gab es damit seit Ende April einen Neuschneezuwachs von mindestens 1,50 m.

2019 waren April und Mai deutlich kühler und schneereicher als heuer – auch die Schneefallgrenze lag öfter tiefer. Oberhalb der Waldgrenze lag im Mai 2019 teils über eine Woche lang eine frische, geschlossene Neuschneedecke die nicht mehr abschmolz.

30.05.2021, Unterwegs zum Rietzer Grieskogel
01.06.2019, Unterwegs zum Rietzer Grieskogel

Schneegrenze

Die Grenze der geschlossenen Schneedecke liegt schattseitig bei ca. 2000 m, sonnseitig mindestens 500 Höhenmeter höher – beide Angaben variierend nach Hangsteilheit. Eine für Skitouren nutzbare, fast geschlossene Schneedecke findet man mit 30.05. schattseitig ab 1800 – 1900 m.

In Lüsens kann man mit Ski hinten im Fernerboden wo der lichte Wald aufhört (ca. 1800 m) starten. In Praxmar bei der Schefalm (1900 m), im Kraspestal und im Gleirschtal auf etwa 1850 m. Am Rietzer Grieskogel im orographisch rechten Teil des Tales am Fahrweg mit einer Tragezeit von ca. 15 min vom Parkplatz.

Die Schneegrenze bewegt sich jetzt aber täglich schnell nach oben.

In Kühtai geht’s noch sonnseitig wie schattseitig mit Ski von der Straße weg. Sonnseitig nur mehr wenige Tage, schattseitig noch mindestens zwei, bei nicht allzu krasser Erwärmung vielleicht noch drei Wochen.

Kühtaier Schattseite am 28.05.2021
Unterwegs im Kraspestal am 26.05.2021.
Grün in den Tälern, winterlich am Berg. Blick aufs Mieminger Plateau am 28.05.2021
Blick vom Pirchkogel ins Oberland am 28.05.2021

Alpengasthof Ruetz – Die Unterkunft für Bergsportler

mit ausgezeichnetem Restaurant im Sellrain

Wir haben wieder durchgehend Mo – So geöffnet.

Wir freuen uns auf euren Besuch nach der langen Pause!

info@gasthof-ruetz.at

Tel: +43 5236 510

Schneequalität

Nicht nur die Erdbeerernte in Österreich verzögert sich um etwa drei Wochen. Auch der Sommerfirn zeigt sich erst in den letzten Maitagen in einer Höhenlage von ca. 1850 m.

Zwischen 1800 m und 2000 m gibt es langsam Sommerfirn – die charakteristisch bucklige Schneeoberfläche ist dort gerade im Entstehen und wird nun rasch Höhenmeter für Höhenmeter weiter oben gebildet werden.

Oberhalb von 2000 m liegt noch der mehr oder weniger umgewandelte Neuschnee seit Ende April.

Oberhalb von ca. 2600 m in sehr steilen bis extrem steilen Nordhängen findet man kompakten, teils vom Wind hartgepressten Pulverschnee in dem man nicht einsackt.

Sonst gibt es in allen Höhenlagen und Expositionen Firn – oder seltener noch kaum umgewandelten Schmierpulver.

Je nach Bewölkungsgrad in der Nacht, Temperaturverlauf und vor allem dem Taupunkt, ist der Harschdeckel grad so vom unteren Schneebeginn an tragfähig. Firnt er auf, bricht man bis zumindest 2200 m hinauf meist recht schnell durch. Vor allem der Taupunkt – also die Luftfeuchtigkeit – ist leider um diese Jahreszeit selten niedrig genug, um in einer kurzen Juni-Nacht weiter unten einen richtig mächtigen Harschdeckel entstehen zu lassen.

Oberhalb von – je nach Temperatur –  2200 m bis 2500 m hingegen sollte man nach einer klaren Nacht zum richtigen Zeitpunkt guten Firn finden ohne durchzubrechen. Das Zeitfenster ist allerdings mit, den Tag für Tag steigenden Temperaturen eher kurz.

Man wird noch einige Zeit durchbrechen, da die mächtige Neuschneeauflage seit Ende April noch lange brauchen wird, bis sie sich auch langsam richtig verfestigt und sich damit in Richtung des kompakten Sommerschnees entwickelt.

Bei guter Zeiteinteilung nach einer klaren Nacht (Bedenke: Höhenlage, Exposition, Hangsteilheit – die Sonne geht um diese Jahreszeit übrigens im Nordosten auf, nicht mehr im Osten auf unserem Breitengrad! – und die Sommerzeit) findet man eher kurze Zeitfenster mit top Firn. 28.05.2021, Klammbachtal

Die Tage des lässigen Maipulvers direkt nach Niederschlagsende in steilen Nordhängen sind leider vorbei. 23.05.2021, Zischgeles

24.05.2021, Zischgeles

Lawinengefahr

Kammnah und immer nur sehr kurzfristig während der Windaktivität konnte man doch einiges an frischem und teils auch störanfälligem Triebschnee  im Mai finden… 28.05.2021

Hochalpin – also ab etwa 3000 m – kann frischer Triebschnee direkt während oder wenige Stunden bis maximal einen Tag nach der Windaktivität als kleines Schneebrett ausgelöst werden. Das sollte aber mit der Wetterprognose für die kommenden Tage kein Thema mehr sein.

Schattseitig oberhalb von ca. 2600 m ist die Schneedecke noch nicht vollständig durchnässt. Dort ist es denkbar, dass noch ganz vereinzelt Schneebrettlawinen in einer Altschneeschicht vom Winter abgehen können wenn die Durchnässung fortschreitet. Für die Tourenplanung aber kaum relevant.

Sonst handelt es sich bei der Lawinensituation in der ersten Juniwoche um eine Frühjahrssituation mit einem nur leicht ausgeprägten Tagesgang in der Lawinengefahr. Die markante Abnahme der Schneequalität im Tagesverlauf ist der weitaus schlimmere Teil.

Am meisten aufpassen muss man noch einige Zeit auf nasse Lockerschneelawinen die man in einer durchnässten Schneedecke im Steilgelände ganz leicht auslösen kann. Diese haben bei der momentanen Situation das Potential, riesengroß zu werden. Schneebrettlawinen lassen sich in einer bereits vollständig durchnässten Schneedecke nicht mehr leicht auslösen und spielen während der nächsten Zeit eine stark untergeordnete Rolle.

Feuchte Lockerschneelawinenaktivität im Mai in Kühtai
Von mir ausgelöste, groß gewordene, trockene Lockerschneelawine am Gipfelhang des Zischgeles am 23.05.2021
Ansicht vom Gipfel. Foto: Michael Schinner
Ansicht von Gries aus.
Für Mai außerordentliche Triebschneebildung am Zischgeles am 23.05. – Die kleinen Pakete waren durchaus störanfällig bei einer Schneetemperatur von unter -5°C. Foto: Michael Schinner
Die Wechten sind durch die Frühjahrsschneefälle so groß wie den ganzen Winter noch nicht…

Übrigens brechen Wechten meist parallel zum Leehang, nicht senkrecht…
21.05.2021, Kalkkögel. Man sieht die Saharastaubschicht von Anfang und Ende Feber.

Unterstützung

Findest du den SchneeReport hilfreich für dich und deine Tourenplanung? Oder bleibst du einfach gerne am neuesten Stand in Sachen Schnee- und Lawinensituation?

Der SchneeReport und die anderen Produkte bedeuten einen immensen Aufwand für mich. Unzählige Nächte um die Daten zu sammeln, die Fotos auszulesen und zu bearbeiten, mir über die Situation Gedanken zu machen und das Ganze dann komprimiert darzustellen und zu formulieren.

Wenn du mir eine Wertschätzung dafür entgegenbringen möchtest und dazu beitragen willst, weiterhin Zeit in diese Arbeit investieren zu können und den SchneeReport und das SchneeGestöber zu erhalten, freue ich mich um einen Förderbeitrag.

Per Überweisung

Lukas Ruetz

Raiffeisenbank Kematen

IBAN: AT50 3626 0000 3045 0530

BIC: RZTIAT22260

Verwendungszweck: Förderbeitrag SchneeReport

Oder per Paypal hier

Vielen Dank!

 

Fazit

Wer früh unterwegs ist, kann im Sellrain noch richtig lässige Skitouren Anfang Juni 2021 unternehmen. Die Skitragezeit bewegt sich zwischen 15 und 30 Minuten bei den hohe Ausgangspunkten und schattseitigen Touren. Sogar am Rietzer Grieskogel muss man die Ski nur eine Viertelstunde tragen.

In Kühtai kann man noch mindestens zwei Wochen mit Ski vom Auto aus starten: auf den Gaiskogel oder ins Finstertal zum Sulzkogel.

Aufpassen heißt es vor allem auf nasse Lockerschneelawinen und die rasch schlechter werdende Schneequalität im Tagesverlauf. Das Zeitfenster für den perfekten Zisch ist relativ kurz. Ausgefeiltes Expositions- und Höhenlagendenken umso wichtiger.

Die lohnendsten Skitouren im Tal derzeit

Senderstal: Gamskogel (Kemater Alm mit Auto inzwischen erreichbar)

Fotschertal: Nichts mehr.

Lüsenstal: alle Gipfel rund um den Lüsener Ferner, Längentaler Weißerkogel, Hoher Seeblaskogel, Winnebacher Weißerkogel.

Praxmar: Zischgeles

Gleirschtal: Alles ab der Pforzheimer Hütte in allen Expositionen.

Kraspestal: Alle Touren

Klammbachtal: Alle Standardtouren.

Kühtai & Finstertal: Alle Touren sonn- wie schattseitig.

Längental: Leider aufgrund des Staudammbaus gesperrt.

Mittertal: Wechnerscharte

Wörgetal: Weniger lohnend inzwischen.

Fotostrecke Mai 2021

01.05.2021, Gaiskogel bei eher schlechtem Schnee, sehr hohen Temperaturen und feuchter Luft.
01.05.2021, Gaiskogel, Blick nach Osten.
07.05.2021, Haggen.
07.05.2021, Kühtai
07.05.2021, Lüsens
10.05.2021, Kühtai
10.05.2021, Kraspestal
10.05.2021, St. Sigmund
Blick zum Zwieselbacher Rosskogel.
14.05.2021, Kühtai
14.05.2021
Endlich auf Graten und Gipfeln Schnee, wo man im Hochwinter keinen findet…
14.05.2021
14.05.2021, St. Sigmund
16.05.2021, Haggen
18.05.2021, Zischgeles
18.05.2021, Zischgeles
18.05.2021, Zischgeles. Unterm Schnee die Kette.
18.05.2021, Zischgeles
18.05.2021, Zischgeles
21.05.2021, Kalkkögel
21.05.2021, Kalkkögel
21.05.2021, Kalkkögel
21.05.2021, Kalkkögel
21.05.2021, Kalkkögel, Blick ins Unterinntal
21.05.2021, Blick nach Nordwesten
21.05.2021, Kalkkögel, Blick ins Stubai
21.05.2021, Pulverreste weit oben schattseitig

Abfahrt noch einige Zeit bis in die Lizum damals…
21.05.2021, Kalkkögel
21.05.2021, Kalkkögel
22.05.2021, Kühtai
22.05.2021, Aria auf ihren letzten Skitouren

22.05.2021, Kühtai

23.05.2021, Zischgeles. Neuschnee, Neuschnee, Neuschnee seit Anfang Mai. Aber meist nur 5 – 10 cm pro Niederschlag.
23.05.2021, Zischgeles
23.05.2021, Zischgeles
23.05.2021, Zischgeles
23.05.2021, Zischgeles
23.05.2021, Eine Gruppe musste wegen dem frischen, störanfälligen Triebschnee sogar den Gipfelhang des Gleirscher Fernerkogels auslassen.
23.05.2021, Frischer Triebschnee an der Schöntalspitze
23.05.2021, Zischgeles
23.05.2021, Zischgeles
23.05.2021, Zischgeles
23.05.2021, Zischgeles
23.05.2021, Zischgeles
23.05.2021, Zischgeles
23.05.2021, Zischgeles. Foto: Michael Schinner
23.05.2021, Gries
25.05.2021, Kühtai
25.05.2021, Kühtai
26.05.2021, Zwieselbacher Rosskogel
26.05.2021, Zwieselbacher Rosskogel
26.05.2021, Zwieselbacher Rosskogel
28.05.2021, Pirchkogel
28.05.2021, Pirchkogel
28.05.2021, Pirchkogel
28.05.2021, Pirchkogel
28.05.2021, Klammbachtal
28.05.2021, Rietzer Grieskogel
28.05.2021, Rietzer Grieskogel
30.05.2021, Rietzer Grieskogel
30.05.2021, Rietzer Grieskogel
30.05.2021, Rietzer Grieskogel
30.05.2021, Rietzer Grieskogel
Share Button

1 Gedanke zu “30.05.2021 | SchneeReport Kühtai-Sellraintal Gute Bedingungen für Frühaufsteher bei außergewöhnlicher Schneelage Anfang Juni

  1. Danke Lukas für deine kenntnisreichen Berichte und die vielen tollen Bilder. Im Moment hab i leider koi Zeit, aber wenn Ende Juni no lohnenswerte Touren möglich wären, dät i nach meinen schriftlichen Prüfungen gern kommen. Wann ist meist Ende für dich mit Skifahren im Sellrain?

Schreibe einen Kommentar

*

error: Content is protected !!