Schneevergleich Kühtai | April 2011 – 2019

Schneevergleich Kühtai | April 2011 – 2019

Lesezeit: 2 Minute(n)

22.04.2011 | 2010/2011 war ein extrem schneearmer Winter gepaart mit einem sehr warmen April. Mit Sicherheit das Ausaperungs-Extrem seit langer Zeit bzw. seit es Schokolade gibt.
23.04.2018  | 2017/18 war in den Nördlichen Stubaier Alpen schneereicher als 2018/19. Dafür war von Anfang April 2018 weg sozusagen „Sommer“.
22.04.2019 | Heuer schaut es fast exakt gleich aus wie zur selben Zeit 2018
13.04.2016 | 2015/16 war bis Ende April relativ schneearm.
10.04.2017
Beobachterstation Kühtai am Längentalstausee in der Saison 2017/18. Für letzte Saison charakteristisch: Viel Schnee bereits Ende Dezember, Ende Jänner die Extremschneefälle mit neuen Maxima, dann immer nur ein bisschen Neuschnee bis Ende März, ab Ende April extrem rasche Ausaperung. Ende April fand man bereits Sommerfirn bis weit hinauf. Etwa drei Wochen früher als üblich.
2018/19

 

Wir freuen uns derzeit über die tollen Firnverhältnisse (sofern die Nächte klar waren). Wir planen je nach Schlafbedürfnis Touren mit Abfahrten der Exposition Ost, Süd oder West.

Hinterlassen von Julius Pock Ende des 19. Jahrhunderts.

Saharastaub wieder im Anmarsch. Gefühlt passiert dies immer 1 – 2x pro Winter.
Die sehr ansehliche Modellierung der ZAMG kann man immer aktuell hier anschauen.
Foto von Mitte November. Man sieht den ersten Saharastaubeintrag der Saison in Obergurgl.

Hoch leben die „schneearmen“, zentralalpinen Gebiete :)
Ein Nachruf an jemanden, der die Sellrainer Berge hinter seiner Haustür besonders gerne allein zwischen den großen Projekten aufgesucht hat…
Share Button

2 Gedanken zu “Schneevergleich Kühtai | April 2011 – 2019

  1. immer wieder beachtlich dein Konzept zur dauerhaften Beobachtungsgabe Luggi. In wenigen Jahrzehnten werden deine Beobachtungen/Schlüsse/Erkenntnisse in die Wissenschaft eingehen, auch wenn das heute nur wenige erkennen/würdigen können.
    Berg Heil!

Schreibe einen Kommentar

*