16.06.2018, Weißseespitze, 3505m über Westgrat

16.06.2018, Weißseespitze, 3505m über Westgrat

Wir sind frühmorgens ins Kaunertal und bei glatter Schneedecke über den einfachen Westgrat auf die Weißseespitze. Am Gipfel haben wir die neue, womöglich höchstgelegene Messstation Österreichs bewundert. Daten teilweise verfügbar im LAWIS. Wegen der niedrigen Luftfeuchtigkeit war der Harschdeckel noch pickelhart um halb 12 (im Juni, zur Zeit des Sonnenhöchststandes!) was auf der oberen Hälfte der Abfahrt eher unangenehm war.

Die Schneedeckensituation entspricht nach dem dreimonatigen fast-Dauersommer in etwa wieder dem traurigen Stand der letzten Winter zur selben Zeit. Seit 2013 gab es damit keinen gefühlt „normalen“ Frühsommer mehr. 2013 war er dafür mega-kalt und schneereich.

Weißseespitze am Morgen
Schneelage am Kaunertaler Gletscher ähnlich schlecht wie in den letzten Wintern zur selben Zeit

 

Büßerschnee-Bildung

Langtauferer Tal. Hinten mittig-rechts: Piz Linard
Weißseespitze. Monte Voiz bis Ortlergruppe
Menschen am Gepatschferner
Hubschrauber am Gepatschferner. Hinten rechts Similaun, rechts hinter Hubschrauber Hintere Schwärze, links Hinterer See’lenkogel (von See, nicht von Seele)
Kleine Menschen im Angesicht der Weißkugel
Moidls Aufstieg über dem Langtauferer Tal
Moidls Abfahrt über dem Kaunertal
Bei pickelharten Verhältnissen in der Abfahrt: Ausnahmsweise waren die Knollen mal angenehmer als der Rest . Trotz mehrerer Stunden Junisonne hat die niedrige Luftfeuchtigkeit erfolgreich gegen die Auffirnung gehalten.

Blick zurück. Schleichwerbung
Im Kaunertal liegen noch viele Lawinenkegel. Dort war die Lawinensituation Ende Jänner auch am prekärsten.
Share Button

3 Gedanken zu “16.06.2018, Weißseespitze, 3505m über Westgrat

Schreibe einen Kommentar

*