26.6.2014, Zwieselbacher Rosskogel, 3080m

Hab damit den Kraspes- und gleichzeitig den Heimatwinter abgeschlossen.

Musste heute umplanen und bin erst spät mit dem Radl gestartet. Die geschlossene Schneedecke beginnt auf etwa 2600m, darunter sind um diese Zeit nur mehr die gefüllten Mulden und Lawinenreste vorhanden – aber immerhin bis 2380m hinunter. Oberhalb von 2700m hat sich das bisschen Neuschnee der letzten beiden Tage in eine hauchdünne, reine Eisschicht (so ähnlich wie ein Firnspiegel) verwandelt, die bei jedem Schritt ein interessantes Geräusch beim Zusammenbrechen von sich gegeben hat und zum Abfahren wie Zischfirn war. Außerdem hat es den Sommerfirn darunter vom Aufweichen geschützt. Sowas erlebt man halt nicht im Hochwinter, sondern nur jetzt. Überhaupt lernt der „Standardgeher“, der die Ski im April verräumt, viele Schneearten und -variationen nicht kennen. Vom Skifahrerischen her gute wie schlechte. Von der Schneesituation war es fast gleich wie bei der Abschlusstour vom letzten Jahr, ich bin wieder bis unter die Zweite Zwinge gefahren, nur musste ich einmal kurz ausziehen, im letzten Jahr lag noch durchgehend Schnee am 13.7. bis unter die Zwinge. Dafür bin ich am 27.6. noch Pulver im Kraspes gefahren und die geschlossen Schneedecke hat auf 2400m begonnen.

Auch interessant: Letztes Jahr war der Schnee zum Schluss so rot von den Algen, dass meine gelben Felle vollkommen rot eingefärbt waren nach der Tour – heuer sieht man kein bisschen roten Schnee.

Noch ein, zweimal ins Stubai schauen, dann ist mein Winter wohl auch vorbei. ;-)

IMG_9241 IMG_9249 IMG_9253

angezuckert
angezuckert

IMG_9260

nicht mit Ski bis/von Gipfel
mit Ski bis/von Gipfel

IMG_9277 IMG_9280 IMG_9284 IMG_9293

Share Button

Schreibe einen Kommentar

*