Sommer 2022 – Juli

Sommer 2022 – Juli

Lesezeit: 4 min

03.07.2022

Sicher blutet einem das Herz wenn man weiß wie es vorher war. Aber es gibt keine besseren Alternativen. Nur das Kernfusionskraftwerk wäre besser. Aber ob man das überhaupt irgendwann haben wird?

 

08.07.2022

Es grünt…
… so grün.
Bissl Neuschnee ganz, ganz oben.
Kraspesferner

Sellrainer Dreigestirn. Ähnlich zum Altar Tirols.

09.07.2022

Das wären die idealen Temperaturen wie an diesem Tag. Und bis in die 90er Jahre waren das die normalen Sommertemperaturen. Nix mit kurzer Hose und durchgeschwitztem T-Shirt bei der Rast auf 3000 m. Jacke ein Muss. Mütze und Handschuhe teilweise sogar auch angenehm.

Trauerspiel…

14.07.2022

Zur Hochsaison der „grünen Berge“ werden sie heuer schon gelblich. Es ist zu trocken.

18.07.2022

Auf Amphibolit-Suche Teil 1.

Amphibolit bildet leicht basische Böden. Alpenrosen wachsen dort nicht. Viele andere Pflanzen lieben das aber.

19.07.2022

Auf Amphibolit-Suche Teil 2.

Amphibolit ist Herberge für mehr Pflanzenwachstum und viel dunkler als Paragneis.
Amphiboliteinschluss im Paragneis am Zwieselbacher Gipfel.
Auf Amphibolit findet man im „Urgestein“ häufig Xanthoria elegans und Rhizocarpon geographicum gemeinsam. Auf Gneisen findet man in der Regel nur zweitere.
Noch kleinerer Amphiboliteinschluss nicht nur an der Farbe sondern auch am Flechtenbewuchs sofort erkennbar.

Sogar der letzte Schneefleck ganz oben apert heuer am Kraspesferner aus. Das gab es noch nie.

22.07.2022

Die Almböden werden schon braun. Es ist zu trocken und das Gras schon zu alt. Die Situation ähnelt Ende August.

24.07.2022

Diese unerträgliche Hitze…

25.07.2022

Die höchste Nullgradgrenze die jemals in der Schweiz gemessen wurde – 5184 m!

Bis oberhalb der Waldgrenze ist es von der früh weg unerträglich. Am Gipfel der Lampsen bleibt es über die gesamte Nacht bei +10°C auf 2875 m. Man kommt schon am Morgen bei der Arbeit ins Schwitzen… In St. Sigmund zeigt das Auto am Morgen +17°C an.

Trocken und heiß.
Ein neuer, unbekannter Gletscher im Sellraintal. Tatsächlich mit mehrjährigem Eis. Wir nennen ihn Schöntalferner. In einer unscheinbaren Mulde im Blockgletscher des Schöntales.
Steinreich.

DER Grat in seiner ganzen Pracht.
Da rinnen die Gletscher davon…
Und trotz allem Wasserreichtums steht das Vieh direkt daneben vor vertrockneten Seen. Merke: Schmelzwasser von Gletschern ist zwar Süßwasser – aber kein Trinkwasser. Man kann damit aus menschlicher Sicht „nur“ Strom machen. Nicht einmal zur Bewässerung taugt es teilweise. In den Medien wird das Ganze oft anders dargestellt…

 

 

 

 

Share Button

2 Gedanken zu “Sommer 2022 – Juli

  1. 18.7. – das ist doch der Rest des Grüne-Tatzen-Ferners? Sieht so aus, als werde in diesem Jahr das letzte Eis dort verschwinden.

  2. Taugt das Gletscherschmelzwasser nicht zur Bewässerung, weil es zu viel Gesteinsmehl und Schlick enthält? Bei so heißen Temperaturen hab ich oft gar keine Lust in die Berge zu gehen. Da ist schon ein bisschen Wehmut, wenn ich die Gletscher kleiner werden sehe, aber ich habe inzwischen so eine Aversion gegen das ganze Geschrei zum Klimawandel, dass ich mich lieber der Frage zuwende, was denn das Positive daran sein könnte. Ich finde es auf jeden Fall spannend, zu entdecken, was die Gletscher alles frei geben. LG, Alban

Schreibe einen Kommentar

*

error: Content is protected!