15.8.2017 | Maningkogel, 2892m + Acherkogel, 3008m | Nordostkante

Lesezeit: 2 Minute(n)

Einmal pro Jahr gehört die schönste Kletterei der Sellrainer Berge ins Tourenbuch. Ein wahrhafter Traumtag!

Infos zum Grat findet man in bester Qualität im Internet.

im Mittertal, dem landschaftlich schönsten Seitental der Sellrainer. Bereich der Kante eingezeichnet.
am Maningkogel. Es herbstelt. Acherkogel packt seine Flügel aus – Cirrus, Cirrus!
… wie auch im November 2016 – er ist ein wundervoller (Todes-) Engel. Leider stürzen auf diesem Berg regelmäßig Menschen tödlich ab
Blick vom Maningkogel auf die zweite Hälfte des Grates: Den Abschnitt am Acherkogel. Die klettertechnisch schwierigsten Stellen sind am Maningkogelabschnitt, der Acherkogelteil ist dafür häufiger ausgesetzt. Der gefährlichste Part ist dann der Abstieg (Normalweg) vom Acherkogel  in die Nordflanke entlang der besonnten Kante im rechten Bildteil. Hier stürzen primär bei Nässe im Herbst immer wieder welche ab. Ich war mal im Oktober oben, dann scheint die Sonne schon lange nicht mehr auf den Normalweg – ich muss um die Jahreszeit jedenfalls nicht mehr rauf.

 

rot: Blockgletscher, blau Bergsturz. Unterhalb Maningkogel im Mittertal
die letzten Reste des Mittertalferners am Wechnerkogel. Inklusive letzte Reste des Neuschnees.
das Eisfeld am Acherkogel schwindet durch die verhältnismäßig mächtige Schneebedeckung durch Lawinen aus der Nordflanke des Berges und durch die starke Beschattung etwas langsamer dahin als die meisten Gletscher in der Umgebung
Moidl-Guggug
lässige Kraxlerei großteils
einmal geht es am Acherkogel etwas in die Nordflanke hinein
Blick nach Kühtai

hinten der Maningkogel
gleich am Gipfel
am Acherkogel, Blick nach Nordwesten, hinten der Tschirgant
super Thermikbedingungen heute, Blick vom Hauptgipfel zum Kreuzgipfel
ins vordere Ötztal bzw. Inntal bei Imst geschaut. Wenige Minuten später war der Fliegerkollege 1.000m über uns.
Retour über die Mittertaler Scharte. Nochmal schöne Abgrenzung zwischen Bergsturz und Blockgletscher zu sehen unterhalb des Maningkogels.

 

 

Ein musikalisch dramatisiertes Video von meiner letztjährigen Solobegehung:

 

Share Button

1 Gedanke zu “15.8.2017 | Maningkogel, 2892m + Acherkogel, 3008m | Nordostkante

Schreibe einen Kommentar

*