Rückblick Sommer 2015

Nachtrag Jänner 2016

Durch fehlenden Niederschlag und hohe Temperaturen konnte man bis Ende Dezember 2015 Bergtouren unternehmen.

Hervorgestochen sind bei mir die

  • Hohe Warte über den Südgrat. Die IVer Stellen haben es ohne Seil in sich. Mehr traue ich mich nicht.

IMG_4068

  • Wilde Kaiser Umrundung am 31.10. (=Kaiserkrone) mit Bene

langsam nähern wir uns dem Inntal

 

Google Earth 31.10.2015 215804-001

 

  • Rosskogel – Höhenweg – Seejoch ohne nennenswerte Schneeberührung, mit kurzem Leibele und aufgekrempelter Hose am 29.12.2015!IMG_5225

 

Nachdem der Sommer nun praktisch zu Ende ist – zumindest was wertige Bergtouren angeht – gibt es zum ersten mal einen kurzen Rückblick weil er wetterbedingt heuer überdurchschnittlich viel hergegeben hat.

 

Durch den Großteil von Juli und August zogen sich im Wesentlichen drei Hitzewellen mit meist geringer Gewittergefahr, kaum aushaltbaren Temperaturen in den tiefer gelegenen Tälern und angenehmen Bergbedingungen.

 

Verschwitzt auf 3300m und nicht mal das nasse Leibchen wechseln – der Wahnsinn!IMG_3305

 

Auch in St.Sigmund gab es einen neuen Temperaturrekord: Die Station steht im Siedlungsgebiet, auf offenem Feld dürfte es wohl +/-1°C weniger gewesen sein. Trotzdem: 32°C auf 1530m sind schon beachtlich. Außerdem waren die Nachttemperaturen fast auf einem schlafstörenden Niveau – was man bei uns noch nicht erlebt hat. Niemand im Dorf kann sich erinnern, solange ununterbrochen nicht zu heizen (fast 2 Monate). Der Witz: Ende Mai lag im Dorf (!) eine sechs Tage geschlossene Schneedecke. Dass es bei in jedem Monat des Jahres herunterschneien kann, ist normal. Dass Neuschnee nach Anfang Mai jedoch länger als drei Tage liegen bleibt, ist kaum denkbar.

temp_woche_3d

Die Gletscher haben unter den Temperaturen wieder gelitten. Man konnte heuer schön beobachten, wie zuerst der Schnee vom vergangenen Winter ausaperte und darunter zuerst der dreckige Firn vom Winter 2013/14 zum Vorschein kam (weil durch den kühlen, feuchten Sommer 2014 erhalten geblieben) und es dieser Reserve schließlich auch an den Kragen ging:

Gliderferner. Hellweiß der Schnee vom Winter 2014/15, dreckig-weiß oder grau der Schnee vom Winter 2013/14
Gliderferner südlich des Hochfeilers. Hellweiß der Schnee vom Winter 2014/15, dreckig-weiß oder grau der Schnee vom Winter 2013/14

Leider sieht man eine wirkliche Eisakkumulation bei uns in der Gegend kaum mehr, wie hier am Oberen Ortlerferner:

oberste Schicht dünn durch weniger Niederschlag im Winter 2014/15 in Südtirol, Schicht darunter durch extrem schneereichen Winter 2013/14 in Südtirol gepaart mit dem kalten Sommer sehr mächtig
oberste Schicht recht dünn durch weniger Niederschlag im Winter 2014/15 in Südtirol, Schicht darunter durch extrem schneereichen Winter 2013/14 in Südtirol – gepaart mit dem kalten Sommer – sehr mächtig

Noch ein Foto vom Ortler vom 1.9. –  andere Eisvolumina als in den Nördlichen Stubaiern…

IMG_3617

 

Aber zu den Bergtouren: Heuer gingen sich überdurchschnittlich viele Kraxltouren und Grate aus :-) :

Fernerkogel Nordgrat
Fernerkogel Nordgrat mit Markus

Zum ersten mal hab ich auch einige Runden im Sommer gemacht.

Die Bettelwurfumrundung mit Bene

RenderWidget 22.06.2015 220021

die Sellrainer Hüttenrunde alleine

hüttenrunde3

den Stubaier Höhenweg – mit Sicherheit das Highlight und eine der weitesten Touren, die ich je machen werde – mit Richi:

drauf2

letzte Sonnenstrahlen am Pflerscher Tribulaun beim Stubaier Höhenweg
letzte Sonnenstrahlen am Pflerscher Tribulaun beim Stubaier Höhenweg

 

Doch am Berg sind es doch immer wieder die „kleinen“ Schönheiten, die uns hinaufziehen:

Schwalbenschwanz am Sonnkarköpfl
Schwalbenschwanz am Sonnkarköpfl
die höchstgelegene "Fichte", die ich je gesehen habe. Am Roten Kogel im Längental auf 2760m!
die höchstgelegene „Fichte“, die ich je gesehen habe. Am Roten Kogel im Längental auf 2760m!
Pirchkogel zu Sonnenuntergang
Pirchkogel zu Sonnenuntergang

… wie auch die Blicke auf die eigene Heimat:

... besonders in dem kurzen Zeitraum, wenn es rundherum bis auf die höchsten Spitzln ergrünt
… besonders in dem kurzen Zeitraum, wenn es rundherum bis auf die höchsten Spitzln ergrünt

Ich hatte auch die Möglichkeit bei glaziologischen Feldarbeiten dabei zu sein. Danke Lea für die Einladung!

mit Ski im Sommer - doch die schönste Beschäftigung am Berg, egal zu welcher Jahreszeit
doch die schönste Beschäftigung am Berg, egal zu welcher Jahreszeit

 

doch das Seil sollte dabei sein...
doch das Seil sollte dabei sein…

und mit dem ersten Schneeprofil der Saison können wir  hoffen, der „richtige“ Winter lässt sich nicht zu lange Zeit und bringt uns dieses mal einen besseren Schneedeckenaufbau :-)

snowprofile_2366

 

Share Button

1 Gedanke zu “Rückblick Sommer 2015

Schreibe einen Kommentar

*