12.9.2015, Wilde Leck, 3361m über Ostgrat

Eine lässige Tour, nur die losen Blöcke am Zustieg und das brüchige Absturzgelände beim Abstieg in der Südostwand (wir sind am ersten Drittel  den Markierungen gefolgt und haben den Rest, wo der „Weg“ vom Felssturz zerstört wurde, abgeseilt – bis wir wieder unten am Schutthaufen des Felssturzes waren) sind sehr lästig.

 

 

Tagesanbruch im hinteren Sulztal
Tagesanbruch im hinteren Sulztal

P1060076

Zustieg zum Grat. ungutes, brüchiges, schottriges, loses Blockgelände
Zustieg zum Grat. ungutes, brüchiges, schottriges, loses Blockgelände
Grat
Grat
Daunkopf
Daunkopf
Brunnenkögel und Wildes Hinterbergl
Brunnenkögel und Wildes Hinterbergl
nordseitig genug Schnee, südseitig und am Grat nichts
nordseitig genug Schnee, südseitig und direkt am Grat nichts
kurzes Reitstück
kurzes Reitstück

Vollbildaufzeichnung 13.09.2015 121624

 

P1060158

Föhnmauer oberhalb von Obergurgl, Seelenkogel schaut heraus
Föhnmauer oberhalb von Obergurgl, Seelenkogel mit Wasserfallferner schaut heraus. links die Hochstubaihütte
nur noch ein kleines Stück
nur noch ein kleines Stück
Rettenbachtal, Wildspitz
Rettenbachtal, Wildspitz


P1060193Vollbildaufzeichnung 13.09.2015 121800

bald wieder am Wilde Leck Ferner
bald wieder am Wilde Leck Ferner
Sonnenuntergang bei Schrankogel, Ruderhofspitz
Sonnenuntergang am Schrankogel
die schönsten Zwillinge der Stubaier Alpen
die schönsten Zwillinge der Stubaier Alpen
Blick zurück vom Sulztalferner. der helle Fleck unterhalb des Gipfels ist der riesige Felssturz, der den Normalweg" auf ca. der halben Strecke zerstört hat
Blick zurück vom Sulztalferner. der helle Fleck unterhalb des Gipfels (rechts) ist der riesige Felssturz, der den „Normalweg“ auf ca. der halben Strecke zerstört hat
Föhnwalze am Windacher Daunkogel
Föhnwalze am Windacher Daunkogel

8.9. Kraspesferner. man sieht durch den Zucker gut, wo sich noch Toteis befindet. Der "richtige" Gletscher ist nur mehr das Becken links oben.
8.9. Kraspesferner. man sieht durch den Zucker gut, wo sich noch Toteis befindet. Der „richtige“ Gletscher ist nur mehr das Becken links oben.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

*