21.10.2013, Flaurlinger Narrenböden

Lesezeit: 1 Minute(n)

Etwas verrücktes ist sich in den letzten Schneeresten noch ausgegangen:

Von der Drei Seen Piste hab ichs vorgestern gesehen: Eine Rinne die von den Flaurlinger Narrenböden herunterzieht wurde von fast ganz oben weg (vom starken Nordwestwind vor einigen Tagen) schön eingeweht und sollte fahrbar sein. Außerdem gabs vorgestern, wo die Sonne in einem entsprechenden Winkel draufscheint, schon tragfähigen Harsch.

Leider war die Nacht nicht klar (zumindest teilweise) und warm war auch. Probieren wollte ichs trotzdem. Wenn man bis zum Boden durchbricht, müsste ich die Ski halt auf den Rucksack schnallen und wieder hinuntertragen. Bin also zwischen den Galerien weg und hab die 780hm hinaufgetragen – echt fein mit einem derart leichten Ski. Mit einmal ausziehen bin ich davon wieder 500hm abgefahren. Nur ganz oben, wo die Sonne schon eine Weile am Vormittag hineingekommen ist, hab ich ein paar mal Untergrund erwischt. Sonst ging’s ganz gut, Traumschnee war natürlich keiner aber für die südseitige Ausrichtung und Mitte Oktober…

IMG_6769

Blick Richtung Kühtai
Blick Richtung Kühtai
IMG_6781
noch einige am Weg – lustige Stimmung das Zirpen der Heuhüpfer bei einer Skitour zu hören
oberer Teil von meinem "Abfahrtsstreifen"
oberer Teil von meinem „Abfahrtsstreifen“
Blick in den mittleren Teil
Blick in den mittleren Teil

IMG_6796

am höchsten Punkt der Narrenböden. hinten der Rietzer
am höchsten Punkt der Narrenböden. hinten der Rietzer
schön mittig halten
schön mittig halten

IMG_6815 IMG_6818

fertig
fertig

IMG_6761

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

*