25.3.2013

Lesezeit: 2 min

Vom klassischen Italientief bekommen wir meistens nicht viel mit und sonnseitig hat sich die Sache schon wieder gut gesetzt. Also eine schöne, teilweise recht enge Rinne (unterer Teil um 45°, dann ein kleines Stück 49° und weiter oben um 40°) gestapft und gefahren. Am Berg hat sich meistens eine Nebelbank gehalten, deswegen konnte ich von der Piste unten nicht gut beobachtet werden, was mir e gut gepasst hat. Nur bei der Abfahrt im letzten Stück hat sich der Nebel kurz verflüchtigt und ich wurde gleich von stehenbleibenden Skifahrern beäugt.

Schneemäßig war griffiger Harsch, beim Stapfen ist man ein bisschen eingesunken, beim Fahren hats getragen – richtig fein :)

Forschungsstation

 

angenehm zu stapfen

 

Wechten am Ausstieg auf den Grat

 

am Gipfel

 

Abfahrt: Fisheye Bilder! So breit war sie nicht…

 

…und so steil auch nicht ;-)

 

Übersicht von Anfang Dezember 2012
Share Button

5 Gedanken zu “25.3.2013

  1. Morgen aus da NUK im Keller :-D
    Sag amal zwecks Wortwahl :-D Fahren kann man da nicht mehr sagen oder?;-) Is ja eher ein abrutschen oder wie drehst du in einer schmalen Rinne??
    lg Holger

    • Im unteren Teil wars zum umspringen, bei Pulver sollt sich schwingen aber schon ausgian. Auf der oberen Hälfte schwingen problemlos. Am Übersichtsfoto wirkt sie enger.
      Umspringen zählt für mi no zum Fahren. Abrutschen und Umsteigen (=“Spitzkehre nach unten“) nit.

        • Servus Holger,
          werd wahrscheinlich den Wayback vo mein Bruder stehlen, der nimmtn sehr wenig her.
          Wenn nit, zur Auswahl stehen: Wayback neu, K2 Sideshow (sicher super gerät, aber eher zu schwer), Baltoro (weil über Bergrettung preislich interessant, aber skifahrerisch wahrscheinlich gegen mein Backup nit ausreichend)

Schreibe einen Kommentar

*

error: Content is protected !!