13.3.2013, Besser geats nit!

Hab nach der Uni Webcam geschaut: Hochalter Bergstation Nebel, Zugspitze frei, Basis dürfte also auf etwa 2400m sein. Hab dann noch Übersichtsbilder angeschaut und eine weiter südliche (Schlechtwetter soll von Norden kommen) Tour gewählt, bei der ich bei Nebel oder Wetterverschlechterung auch normal abfahren kann. Der Papa bringt mich zum Ausgangspunkt und es geht gemütlich auf der „Piste“ hinauf. Als ich schon deutlich höher als 2-4 war, habe ich mir eigentlich gedacht, die Befahrung kann ich mir für heute in die Haare schmieren, weil immer noch alles zugenebelt war.

Kurz unterm Skidepot kommt man auf einen Schlag aus den Wolken, darüber nur blau. Die Wolkendecke hängt überall auf etwa 2600m, nur in dem Tal, in welches meine ursprünglich angepeilte Abfahrt hinunter geht, nicht. Komplett frei dort. So muss man es erst erwischen!

Bei ganz ähnlichen Verhältnissen wie gestern (10cm lockerster Pulver auf kompakter Unterlage) geht’s über die 46° Einfahrt und die wunderschöne Rinne (obere 2/3 immer 40-45°, unteres Drittel um 35°) heimwärts. Bei jedem Schwung ist der Pulver hoch aufgestaubt und hat einen langsam rutschend überholt (bei den Freeridern nennt man das „sluff“)

 

 

 

aus den Wolken herausn

 

rechts herum kommt man im Spätwinter meistens ohne Ski ausziehen auf den Gipfel

 

auch auf den heimatlichen Gletschern super Pulver, leider unscharf geworden

 

 

 

oberflächlicher Pulver rutscht voran

 

bei der Hälfte

 

 

 

 

die linke schon letztes Jahr gefahren. die rechte heute. Bild vom Jänner 2012
Share Button

4 Gedanken zu “13.3.2013, Besser geats nit!

  1. immer wieder schön zu sehen, was du aus deinen hausbergen so alles rausholst.

    die freerider nennen den rutschenden pulver übrigens „sluff“, „slush“ wäre sulz ;) die meisten freerider würden dich bei solchen abfahrten wohl außerdem als einen der ihren bezeichnen, auch wenn die größe der schwünge eher auf die spezies ttt (typischer tiroler tourengeher) hindeutet.

Schreibe einen Kommentar

*