12.3.2013

Wieder einmal eine Papa-Erstbefahrung nachgemacht: Süd rauf (weil in der Nacht gut ausgestrahlt überall tragfähig), Nord bei 10cm super Pulver auf durchgehend abgebaut umgewandeltem Untergrund runter 45 – 53°, wieder aufgefellt und nordseitig zurück auf die Scharte gespurt, Südseitig bei perfektem Firn wieder heim.

 

 

von oben

 

Einfahrt

 

 

 

irgendwo in der Mitte

 

Querung zu normalen Skihängen, auf die man sonst nicht hinkommt

 

dort auch schönster Pulver

 

Hab mir den Eingang in die „Schlucht“ vor ein paar Tagen genauer mit dem Glas angeschaut, oft muss man dort anscheinend einen kurzen Abseiler einlegen – momentan nicht ;-)
Allgemein zur Tour: die Sache vorher genau anzuschauen (in echt, auf Karte und auf selbst gemachten Übersichtsfoto) ist hier noch ein großes Stück wichtiger als bei den meisten Rinnen…

 

„Schlucht“

 

Auslauf, angezuckert auf Harsch

 

vom Wiederauffellpunkt aus: Oben Rassig, Mitte wunderbare Skihänge (am Foto), unten rassig

 

zurück auf die Scharte

 

Durch den Gegenanstieg sind auch wieder 2300hm zusammengekommen ;)

 

Übersicht, aufgenommen Ende April 2012

 

18.2.2013, Schian ischs dahoam!

Bin um 11 gestartet und hab ein schon eine Weile gehegtes Abfahrtl gemacht: Super Pulver. um 40°, stücklweise bis 45°.

Wo der Mittelteil am engsten war, sind Lockerschneerutscher liegen geblieben, in denen man tief eingesackt ist, wirklich hart zu gehen aber alles mit Spitzkehren machbar, Stapfen aber auch möglich, im Frühjahr sicher angenehmer. Von der Scharte wärens noch 40 Höhenmeter zum Gipfel gewesen, da schwenkt der Hang aber auf NNO und wie ich befürchtet habe, waren dort leider 20cm voll windgepresster auf 30cm Schwimmschnee (richtig große Becherkristalle!). Eine 10m Querung und dann zwischen den Steinen hinaufstapfen wäre das sicherste gewesen, aber wenn nur ein paar Schollen herausbrechen und einen hinunter über die Nordwände ins Nachbartal mitnehmen, bringts auch nix.

Hab also deswegen umgedreht und das Projekt nicht ganz fertig abgeschlossen – wird schon einmal bis zum Kreuz hinauf gehen…

auf den Ost und Südost Seiten ist heuer durch die Westwindwetterlagen (2 oder 3 warens glaub ich) echt extrem viel Schnee. Und in den Rinnen überall, egal welche Exposition

 

Wetterl vom feinsten

 

engt sich langsam zur Rinne ein

 

Rinenabschnitt

 

auf der Scharte

 

weit wärs nimma gwesn

 

langsam wirds schattig

 

 

Traumpulver im unteren Bereich der rassigen Abfahrt

 

aber auch auf den „normalen“ Skihängen darunter!

 

Übersichtsfoto von Dezember, sieht man schön den Schwenk von Südost auf Nordost ab der Scharte

6.2.2013, Rietzer Skidepot

perfekt erwischt: Sonnenfenster mit Pulver :)

Achtung, wir haben lawinenmäßig momentan den Tiger im Lammfell! Gefahrenstellen sind durch die fast täglichen Neuschneefälle und dem extremen Wind schwer zu erkennen. („Der so unschuldige weiße Schnee ist nicht ein Wolf im Schafspelz, sondern ein Tiger im Lammfell.“ Mathias Zdarsky)

alm no wind

 

meine isch meistns hundsmarkiert

 

meistns halt…

 

eingwahnt!

 

dahoam ischs am schianstn

 

do gfreit sich oana. Hat no a poa Bilder, aber sinsch weats ja langweilig.

 

27.1.2013, 1. Rinnele

Weil die Verhältnisse südseitig passen, habe ich heute eine Gipfelbesteigung oder endlos-Pulver auf einer schattigen Tour hinter mir gelassen und habe zur 50. Tour die erste Rinne der Saison gemacht. Endlich wurde die Blockierung der Low Tech wieder bei der Abfahrt gebraucht! ;)

 

zu unseren Spuren von vorgestern hat sich eine dazugesellt. Er/Sie hatte aber mehr Probleme mit der Schwarte, oder einen komischen Fahrstil gg

 

Ski auf Rucksack und los geht’s

 

 

ein paar Kletterstellelen

 

ganz oben

 

anfangs recht steil, drunter immer angenehm mit 40 – 45°

 

Beim auslaufen lassen doch noch Pulver gefunden

 

 

Übersichtsfoto vom 12.12.12

 

 

22.1.2013, Rietzer Grieskogel, 2884m

Gemütlich am Nachmittag. Wie herrlich, wenn die 5 Mandln, die auch unterwegs sind, aufs Kreuzjoch gehen und man auf den Rietzer ganz allein ist! Ein Haufen Lockerschneerutscher sind überall herunter. Am Grat und Gipfel war wieder einmal ein kalter Wind, dafür war der Pulver genau so flauschig wie vor ein paar Wochen :) Nur der viel zu schmale 8611 trübte den Abfahrtsgenuss ein bisschen. Aber keine Sorge, ich habs auch für jene stauben lassen, die heute keine Zeit für ein Tourl hatten ;)

 

Wetter war viel schlechter als versprochen

 

vorher

 

nachher^^

20.1.2013, Schöntalspitze, 3008m

Nachdem ich spät in Lisens gestartet bin, ging’s bei richtig warmer Luft und Windstille recht flott bis auf etwa 2700m. Dort hat der Föhn auf einen Schlag voll eingesetzt. Am Gipfelhang geht wie immer nur ein relativ schmales Schneeband hinauf, sonst das apere Maurach. Dort war auch so gepresst, dass ich heute mit dem alten 8611 (weil meiner beim Herrichten ist) und den Fellen, die nur in der Mitte vom Ski bis zu den Kanten reichen, Probleme hatte, nicht wegzurutschen. Oben war zwar stürmisch, aber nicht kalt. Am unteren Teil vom Gipfelhang hab ich dann beim Abfahren ein gscheides Profil gegraben. (Könnte sein, dass ein paar Daten nicht logisch zusammenpassen, soviel Erfahrung hab ich damit noch nicht.) Die ersten paar hundert Höhenmeter war Bruch, danach noch sehr schöner Pulver, halt stark verspurt.

 

 

 

15.1.2013, Weitkarspitze, 2947m

Eigentlich wollten wir danach auf den Zwieselbacher und noch einen anderen Gipfel, aber rundherum hats wettermäßig schlecht ausgeschaut. Nur zwischen dem Dreieck Kühtai – Scharnitz – Innsbruck war ein blaues Loch. So haben wir halt zwei Schneeprofile gegraben und sind wieder hinunter. Das eine unterm Gipfel auf der Nordseite: Dort sind zwei aufgebaute Schichten, die eine wahrscheinlich vom Herbst am Boden mit erkennbaren Bechern, die andere „nur“ kantig aber ziemlich dünn, darauf 20cm Triebschnee, welche schon beim Block ausstechen auf der dünnen Schicht abbrechen. Das zweite ist 4,20m geworden. Wir haben es nur aus Interesse gemacht. Macht ja für ein richtiges Profil keinen Sinn so tief zu graben. Am Boden die kantige Schicht, dann alles recht homogen rundkörnig und ganz oben 30cm Triebschnee.

Ein Bild hats im Nachhinein sogar in den LWD Blog „geschafft“ http://lawinenwarndienst.blogspot.co.at/2013/01/in-windbeeinflussten-bereichen-findet.html 

Oberflächenreif am Kamm + Gipfel

 

360° Gipfel

 

 

9.1.2013, Hausberg :)

Alls gspurt. viel Sunn dawischt. Und wenn men is Kraiz selber auchn getrogn hat, ischs ja no viel schianda, wenn men is erschte mol mitn Ski obn isch ;)

Wind

 

schönste Pyramide in den Alpen. ok… im Sellraintal ;)

 

Spuren immer abwechselnd

 

Wind

 

Wind

 

Obertal
Inntal

 

so hoast da Berg ;-P

 

Wind

 

vorher

 

nachher

 

Jänner 2012

 

andere Blogger stellen lei Fotos von sicher selber eini. I hun dafür an Spurfetischismus.