28.9.2017, Der Winterbeginn am Gletscher: Stubaier Daunferner & Stubacher Sonnblickkees

Die Tiroler Gletscherskigebiete haben inzwischen den Skibetrieb aufgenommen. Wir haben die ersten Schwünge im Stubai gezogen.

 

Anstieg Schaufelspitze, unten Jochdohle

Schaufelspitze. Wir sind mit Ski bis zum Kreuz rauf – meist gibt es einen tragenden Deckel.
Spalten aber natürlich noch weit offen
Dafür winterliche Kulisse. Links wieder Schaufelspitze, dann Zuckerhütl.
Abfahrt sinnvoll derzeit bis Gamsgarten möglich

Im deutschsprachigen Alpenraum gibt es mehrere Bezeichnungen für „Gletscher“:

Im alemannischen Teil (Vorarlberg, Schweiz) heißen die Eisfelder meist „Firn“ oder „Glatscher“, in Tirol nördlich des Hauptkammes & westlich des Zillertales „Ferner“, ebenso in Tirol südlich des Hauptkammes und westlich der Osttiroler Grenze. Östlich dieser beiden Linien heißen Gletscher „Kees“. Ich finde es befremdlich, wenn man in heimischen Medien „Daunferner Gletscher“ liest oder wenn man einen ganzen Berg als „Ferner“ bezeichnet. Entweder der Daungletscher, wenn man es unbedingt eindeutschen will, oder der Daunferner…

 

 

In den Tauern – also dem Land des Kees – hat es am 20.9. ordentlich bis weit hinunter geschneit. Ich durfte mich als „Gletscherknecht“ bei der Feldarbeit der Massenbilanzmessung am Stubacher Sonnblickkees in der Nähe von Kitzsteinhorn und Großglockner einreihen:

während es zu Hause auch geschneit hat…
… gibt es in den Tauern mehr davon und das schon auf 2.300m.

… viel mehr.

Share Button

1 Gedanke zu “28.9.2017, Der Winterbeginn am Gletscher: Stubaier Daunferner & Stubacher Sonnblickkees

Schreibe einen Kommentar

*